Früher hat man Sparbriefe gekauft und bei Fälligkeit neue. Das ist komplexer geworden

WAZ online vom 20.01.2015: Die sieben Genossenschaftsbanken im Hochsauerlandkreis haben ihre Marktposition weiter ausbauen können. Die Kundengeschäfte stiegen um 189 Millionen Euro auf fast sechs Milliarden. 


Vermögen aufteilen

Und wie erzielen Sparer noch eine Rendite? Wie kann die Altersvorsorge gesichert werden, wenn die gesetzliche Rente absehbar nicht ausreicht? Ferdinand Klink rät, sich nicht auf eine Anlageform zu konzentrieren, sondern Vermögen langfristig aufzuteilen: „Früher hat man Sparbriefe gekauft und bei Fälligkeit neue. Das ist komplexer geworden.“ Der Kunde verlange Sicherheit. Und da schließt sich der Kreis für die Banken: Es komme auf eine gute Beratung an.